Schulung für Betreiber von Biogasanlagen

Wartungs- und Notfallmaßnahmen sind durch Betreiber und Fachpersonal von Biogasanlagen einzuhalten. Zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben haben Betreiber eine Vielzahl von Nachweisen zu erbringen. Entsprechende Prüfungen sind in vorgegebenen Abständen an der Anlage durchzuführen. Seien Sie mit uns auf der sicheren Seite und profitieren Sie von den Vorteilen unserer Betreiberschulung - für den sicheren Umgang mit Ihrer Biogasanlage!

Schulungsinhalte

  • Funktion der Aktivkohle
  • Fehlerbehebung
  • Anlagenwartung | Wartungspläne
  • Instandhaltung
  • Filterwechsel
  • Servicedienstleistungen

Schulungsdauer

1 Tag

Aufbau

Die Schulung teilt sich in 3 Bereiche: 

  • Theoretischer Teil
  • Diskussions- und Fragerunde
  • Praktischer Teil.

Schulungsort

Die Schulung findet beim Kunden vor Ort statt.


Warum die Wartung und Instandhaltung Ihrer Biogasanlage so wichtig ist!

Damit Ihre Biogasanlage durchgehend effizient arbeiten kann, ist es notwendig, dass sie regelmäßig überwacht und gewartet wird. Wir empfehlen Ihnen eine regelmäßige Wartung, da Sie so die Verfügbarkeit Ihrer Anlage sicherstellen und Störungen sowie Ausfälle Ihrer Biogasanlage vermeiden können.


Ablauf der Wartung einer Biogasanlage

Vorbereitende Maßnahmen

  •  De­mon­tage von Iso­lie­rungen

  •  Öff­nung der Schalt­schrän­ke

  •  Kon­trolle der An­lagen­kom­po­nen­ten auf Be­schä­di­gungen

Durchführung der Wartung

  •  IST-Auf­nah­me der Druck­­ver­luste, des Kalt­wasser­satzes, der Gas­tempe­ratu­ren und des Wär­metau­schers

  •  Hy­drau­lischer Ab­gleich des Kalt­was­ser­satzes

  •  Aus­tausch des Aktiv­kohle­fil­ters 

  •  Rei­ni­gung des Wär­me­tau­schers

Überprüfung und Abschluss

  • Über­prü­fung und Ab­schluss der War­tungs­maß­nah­men

Einblick in die Schulung zum sicheren Umgang mit Biogasanlagen

Schulung in Frankreich

Mit unser Schulung erwerben Sie die erforderlichen Fachkenntnisse für den optimalen Betrieb Ihrer Biogasanlage. Durch unsere über 20-jährige Erfahrung in der Biogasbranche vermitteln wir Ihnen viele nützliche und praktische Tipps!

Vorbereitung zur Wartung der Biogasanlage

In einem ersten Schritt demontiert Servicetechniker Murat Uzun die vorhandene Isolierung der Rohrleitung. Zudem öffnet er alle Schaltschränke, um die zu wartenden Komponenten auf Beschädigungen zu kontrollieren und den Wartungsablauf zu optimieren. Hier werden bereits die ersten Hinweise auf den allgemeinen Zustand der Anlage dokumentiert. Um die Wartung im Sinne des Betreibers möglichst schnell und ohne Komplikationen durchzuführen, ist die Vorbereitung sehr wichtig. Schließlich kostet jede zusätzliche Minute Stillstand Geld.

Wartung der Biogasanlage

Nachdem die vorbereitenden Maßnahmen umgesetzt sind, wird das Schulungsteam über die genauen Instruktionen informiert und erhält einen Einblick in die bereits geleistete Vorbereitung zur Wartung.

1. Erklärung des Einsatzes von Aktivkohlen und deren Betriebsbedingungen

Während der Demontage der Flanschverbindungen, wird die Funktion des Filters mit praktischem Bezug wiederholt. Zuvor, im ersten Teil der Betreiberschulung, hat das Schulungsteam bereits den theoretischen Bezug des Filters kennengelernt. Durch die vorhandenen Betriebsbedingungen wird die Aktivkohlequalität festgelegt, welche Ihre maximale Leistung unter Einhaltung wichtiger Faktoren wie z.B. relative Feuchte bringt. Die Einstellungen der Aufbereitung werden den Teilnehmern (hier von Herrn Dr. Stockinger) erklärt.

2. IST-Aufnahme der Druckverluste

In einem weiteren Schritt werden die Druckverluste gemessen. Sie geben einen zusätzlichen Eindruck über die Situation der Anlage. Schließlich können durch die Messung bereits Rückschlüsse gezogen werden, ob sich möglicherweise Verschmutzungen im System befinden oder ob es Vereisungen durch falsch eingestellte Parameter der Gaskühlung gibt. Über die Gesamtanlage lag vor Beginn der Wartungsarbeiten ein Druckverlust von -30mbar vor. Das Abführen von Kondensat ist somit an dieser Anlage nicht sichergestellt.

3. IST-Aufnahme des Kaltwassersatzes

Als nächstes erfolgt die IST-Aufnahme der Kältetechnik. Hier war der eingestellte hydraulische Abgleich, Vordruck im Wasserglykolkreislauf, vor der Wartung auf gleich 0bar Druck befüllt. Der Kältekreislauf droht beim Abkühlprozess, beim Verdampfen des Kältemittels, erheblichen Schaden zu nehmen, da im System keine Kälteabnahme durch den zu gering eingestellten Hydraulischen Durchfluss erfolgt. Die Wasserpumpe kann daher ebenfalls nicht die Betriebsvorgaben des Herstellers für die Durchflussmenge sicherstellen. Ein Schaden wäre so kein Garantiefall! Die empfohlene Wartung ist bereits überfällig. Daher ist es gut, dass diese während der Betreiberschulung nun durchgeführt wird. Alles in allem zeigt die Wartung, dass eine regelmäßige Überprüfung durch qualifiziertes Fachpersonal präventiv einen Ausfall der Biogasanlage verhindert.

4. IST-Aufnahme der Gastemperaturen

Die Solltemperatur dieser Anlage beträgt 5°C Gastemperatur und wird so um 10K verfehlt. Wenn das Gas nach Kühlung durch äußere Bedingungen weiter abkühlt, droht Wasser in die Rohrleitung zu gelangen und der Aktivkohlefilter kann Wasser aufnehmen. Somit ist die Kapazität Aktivkohle deutlich verringert.

5. Hydraulischer Abgleich des Kaltwassersatzes

Der Wasserkreislauf des Kaltwassersatzes wurde im Stillstand neu befüllt. Zudem wurde ein hydraulischer Abgleich der Pumpe eingestellt. Nachdem eine Dichtigkeit für Wasser festgestellt und der Kältemittelkreis überprüft wurde, kann die Kühlung nun wieder gemäß den Herstellervorgaben und unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen betrieben werden.
Achtung: Bei Kältetechnik sind Fachfirmen für Wartung und Inbetriebnahme erforderlich! SILOXA ist hier Ihr richtiger Ansprechpartner.

6. Gastemperatur nach der Kühlung

Das Gas wird jetzt auf 5°C gekühlt und gilt somit weitgehend als entfeuchtet.

7. IST-Aufnahme der Verschmutzung des Wärmetauschers

Da das Gas mithilfe eines Rohrbündelwärmetauschers gekühlt wird, ist im sauberen Zustand ein geringer Druckverlust normal. Bei Betrachtung des eingesetzten Rohrbündelwärmetauschers, der zur Abkühlung der Gastemperatur eingesetzt wird, sind extreme Ablagerungen von Schwefel vorzufinden und damit ist ein extrem hoher Druckverlust aus Punkt2 identifiziert. Der Rohrbündelwärmetauscher ist mit elementarem Schwefel zugesetzt. Diese Verschmutzung ist durch die vorgeschalteten Prozessbedingungen in der Gasproduktion zustande gekommen und nicht durch den Kühlungsprozess! Die Reinigung nimmt einige Zeit in Anspruch. Der Wärmetauscher wird mit Wasser im Hochdruck durchgespült.

8. Austausch des Aktivkohlefilters

Währenddessen wurde der Aktivkohlefilter gegen einen neuwertigen Filter im Pfandsystem der SILOXA ausgetauscht. Der Austausch erfolgt "Plug&Play" und ist somit einsatzbereit ohne großen Aufwand.

9. Abschluss der Reinigung des Wärmetauschers

Die Bilder nach der Reinigung des Wärmetauschers sprechen für sich. Die Verschmutzung konnte komplett bereinigt werden.

Abschluss der Anlagenwartung

Nach der Wartung hat die Biogasanlage 20mbar weniger Druckverlust, welcher zum größten Teil aus der Verschmutzung des Wärmetauschers resultierte. Ein Service wirkt präventiv für eine hohe Betriebsbereitschaft. Eine regelmäßige Wartung Ihrer Biogasanlage ist daher dringend erforderlich. Die eingesetzte Qualität im Produkt von SILOXA verpflichtet, dafür den Wartungsplan, gemäß Empfehlung durch über 20 Jahre Erfahrung, einzuhalten.


Seien Sie mit Aktivkohle24 auf der sicheren Seite!

Lassen Sie sich schulen und vertrauen Sie auf über 20 Jahre Erfahrung in der Biogasbranche. Für einen sicheren und effizienten Betrieb Ihrer Biogasanalge. Interesse an einer Schulung zum sicheren Umgang mit Ihrer Biogasanlage?

>> Jetzt unverbindlich beraten lassen!

×
Bitte wählen Sie Ihre Sprache